Die Endrunde der 20. Deutschen Polizeimeisterschaft Handball Männer 2018 findet vom 16. bis 20. April 2018 in Selm-Bork in Nordrhein-Westfalen statt.
Dort spielen die fünf Vorrundensieger und der Titelverteidiger (NRW) um den Titel. Bereits im März 2017 wurde im Rahmen einer DPSK-Tagung die Auslosung der Vorrundengruppen für diese DPM vorgenommen.

In der Vorrundengruppe 2 befinden sich Brandenburg, Saarland, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt. Für die Vorrundengruppe 4 wurden Niedersachsen, Sachsen und der Bund ausgelost. Nur der Sieger der jeweiligen Gruppe wird an der Endrunde in Selm-Bork teilnehmen.

Saarland und Niedersachsen haben sich für die Endrunde der DPM Handball Männer 2018 qualifiziert.
Im ersten Spiel der Vorrunde traf der Gastgeber Niedersachsen auf das Team vom Bund. Über die Zwischenstände 5:5 und 14:10 ging es mit 17:12 für Niedersachsen in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang hatte Niedersachsen das Spiel weiterhin im Griff und konnte dieses schließlich mit 35:25 für sich entscheiden.
Im zweiten Spiel traf der Bund auf die Mannschaft von Sachsen. In einem ausgeglichenem Spiel über die gesamte Spielzeit konnte sich Sachsen mit 29:25 durchsetzen (Halbzeit 13:11 für Sachsen).
Im dritten Spiel des Tages kam es zum Entscheidungsspiel zwischen Niedersachsen und Sachsen. Nachdem Sachsen in der Anfangsphase zunächst 3:1 in Führung ging, kam Niedersachsen besser ins Spiel. Über die Zwischenstände 3:3, 10:5 ging es mit 13:9 für Niedersachsen in die Halbzeit. In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit drehte Niedersachsen auf und erspielte sich zwischenzeitlich einen Vorsprung mit 10 Toren. Das Spiel endete mit 29:18 für das Team Niedersachsen. Somit hat sich das Team Niedersachsen für die DPM Handball Männer 2018 qualifiziert.
In Saarbrücken wurde der Sieger der Vorrundengruppe 2 ermittelt. Hier setzte sich ebenfalls der Gastgeber durch. Team Saarland wird an der Endrunde der DPM teilnehmen.

SL-BB 26:19
ST-MV 21:21
MV-SL 21:26
BB-ST 20:27
SL-ST 32:27
BB-MV 30:25