Nach einem Sieg in der Vorrunde gegen Norwegen und Frankreich und die Qualifizierung für die Endrunde der EPM in Prag ging es für das deutsche Volleyballteam nun in die heiße Phase.
In der Woche vom 16.-20. September 2019 fand ein Vorbereitungslehrgang des Kaders in Mainz-Hechtesheim (Rheinland Pfalz) statt.






Zur Optimierung der Mannschaft trainierten die Volleyballerinnen der Polizei, unter der Leitung des Nationaltrainers Markus Crüger (Brandenburg) und des National-Co-Trainers Uwe Leßmann (Köln), jeden Tag sehr intensiv. Neben den Trainings in den Sportstätten des PP Einsatz, Logistik, Technik durfte sich das Team auch über eine Verpflegung in der Liegenschaft der Kollegen aus Rheinland Pfalz freuen.







Am Dienstagabend fand das erste Vorbereitungsspiel gegen die Frauen der TG Bad Soden (3. Liga) statt. Trotz eines anfänglichen Rückstandes gelang es der Auswahlmannschaft des DPSK das Spiel mit 4:0 für sich zu entscheiden.
Das zweite Testspiel fand am Mittwochabend gegen die Regionalligamannschaft des VC Wiesbaden statt. Auch hier zeigte sich im Ergebnis (4:0) die spielerische Dominanz des deutschen Kaders.






Gegen die 2. Bundesligamannschaft des VC Wiesbaden spielten die Volleyballerinnen der Polizei am Donnerstagabend. In einem spannenden Match, mit tollen Einsätzen beider Mannschaften konnten unsere Nationalspielerinnen den entscheidenden 5. Satz für sich entscheiden. Neben den Trainingseinheiten und den Testspielen stand auch das Thema Dopingkontrollen in der Woche auf dem Programm. Frank Grelak, als Dopingbeauftragter des DPSK, informierte das Team über die einschlägigen Anti-Doping-Bestimmungen der NADA sowie über die Verfahrensweisen. Gleich drei Spielerinnen wurden offiziell durch eine Mitarbeiterin der NADA (World Anti-Doping Agency) während einer Trainingseinheit kontrolliert. Insgesamt zogen die Nationaltrainer und der Bundesfachwart, Achim Genetsch am Freitagvormittag ein rundum zufriedenes Resümee und lobten das Engagement und den Einsatz der Spielerinnen sowie den tollen Teamgeist während des Vorbereitungslehrganges.






Jetzt kann’s losgehen - Prag wir kommen