Nach monatelanger Zwangspause bedingt durch die Corona-Situation und die damit einhergegangenen Beschränkungen für Veranstaltungen jedweder Art ist es gelungen, am 15.09.2020 in Kooperation der Landespolizeiinspektion Suhl, des Thüringer Polizeisportkuratoriums und der Bundeswehrkaserne Oberhof, eine abgewandelte Version des Rennsteig-Staffellaufes in Oberhof durchzuführen.






Auf Grund der Absage des avisierten 22. Rennsteig-Staffellaufs, an dem die Thüringer Polizei unter Federführung der Landespolizeiinspektion Suhl jährlich mit einer Mannschaft teilgenommen hat, kam der Gedanke auf, eine gleichwertige Veranstaltung für interessierte Sportlerinnen und Sportler der Thüringer Polizei zu organisieren. Angesicht der aktuellen Lage im Hinblick auf die Corona-Pandemie war das Organisationsteam der LPI Suhl bestrebt, den Wettkampf vorerst mit nur fünf Mannschaften, bestehend aus zehn Läufern durchzuführen, um so die Einhaltung der Bestimmungen der Infektionsschutz-Grundverordnung gewährleisten zu können.





Folgende Mannschaften konnten im Rahmen der Eröffnung begrüßt werden:

•Bundeswehr/Sportfördergruppe,
•Bereitschaftspolizei Thüringen/Beweissicherung- und Festnahmeeinheit,
•Frauenmannschaft der Thüringer Polizei,
•Mixed-Mannschaft der Thüringer Polizei und das
•Bildungszentrum der Thüringer Polizei.













Aus organisatorischen Gründen starteten jeweils die ersten drei Läufer einer Staffel gleichzeitig. Es galt eine Strecke von ca. 13,7 Kilometern zu bewältigen. Im Anschluss übergaben die Läufer der 1. Gruppe an den nächsten Läufer ihrer Mannschaft. Gleiches galt für die Übergabe an die Läufer im dritten Startblock.
Die Distanz in Verbindung mit dem Höhenprofil und den teilweise unbefestigten Waldwegen forderte den angetretenen Sportlern so einiges ab. Jedoch erzielten alle Läufer bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen hervorragende Laufergebnisse.





Unmittelbar nach dem Zieleinlauf der letzten Teilnehmer nahmen der Leiter der Landespolizeiinspektion Suhl, LPD Wolfgang Nicolai, der Leiter der Sportfördergruppe der Bundeswehr, Oberstabsfeldwebel Roland Metzner, und der Sportbeauftragte der Thüringer Polizei, PD Andreas Röhner, die Ehrung der Sieger in der Einzel- und der Mannschaftswertung vor.
Die schnellste Laufzeit erreichte die Mannschaft des Bildungszentrums, welche nach Addition der einzelnen Zeiten 9:21:19 h betrug. In der Einzelwertung konnte sich Moritz Sparbrod (Gaststarter des SC Im.puls Erfurt) mit einer Laufzeit von 48:47 min den ersten Platz sichern. Bei den Frauen gewann Katrin Pabst(Mannschaft Thüringer Polizei) mit einer Zeit von 1:06:07 h.
Die Veranstaltung war ein voller Erfolg, auch nach den anfänglichen Schwierigkeiten aufgrund der gegenwärtig einzuhaltenden Bestimmungen sowie der Baumaßnahmen auf dem Areal des Skistadions. Doch mit der Unterstützung unseres langjährigen Partners „Bundeswehr“ lief die Sportveranstaltung reibungslos und auf hohem Niveau ab. Die erste größere Sportveranstaltung in der Thüringer Polizei, die nach dem sogenannten „Lockdown“ stattfand, hätte ohne die Unterstützung vieler fleißiger Kollegen und des Thüringer Polizeisportkuratoriums, allen voran PD Andreas Röhner, so nicht ablaufen können.
Der Dank gilt natürlich allen Bediensteten, die in jeglicher Hinsicht zum Gelingen des Wettkampfes beigetragen haben.
Es ist vorgesehen, diese Veranstaltung zukünftig in den Sportkalender der Thüringer Polizei aufzunehmen. Darüber hinaus hat das Thüringer Polizeisportkuratorium am 16.09.2020 die Polizeilandesmeisterschaft im Schießen sowie am 29.09.2020 die Bestenermittlung im Bergzeitfahren durchgeführt.





Text und Lichtbilder: TPSK