Nachdem sich Nordrhein-Westfalen durch zwei Siege bereits nach den ersten beiden Spieltagen für die Endrunde qualifizieren konnte,
standen sich am 15. Mai die Teams von Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz am 3. Spieltag in Bad Düben gegenüber.



Györ präsentierte sich am zweiten Wettkampftag sonnig und warm.

In diesem Sinne startete die zweite Runde der europäischen Meisterschaften im Judo mit motivierten deutschen Athletinnen und Athleten und spannenden Begegnungen.













Im zweiten Spiel in der Gruppe 2 um die Qualifikation zur Endrunde der DPM Fußball der Frauen standen sich in Bitburg
Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen gegenüber.
Nach 90 min war NRW durch ein 0:3 der verdiente Sieger.



Insgesamt 159 Athletinnen und Athleten aus 16 Nationen haben den Weg zur EPM Judo nach Ungarn gefunden und konnten am heutigen Freitag in der Olympia-Arena in Györ mit einer feierlichen Zeremonie begrüßt werden.

Nach einstimmenden Reden hochrangiger Vertreter aus Politik und Sport Ungarns wurden die europäischen Meisterschaften im Judo 2019 kurz nach 09:00 Uhr offiziell durch den USPE-Präsidenten Luc Smeyers als eröffnet erklärt.










Am Donnerstag, 09.05.2019 - 06:07 Uhr, ging die Reise los.

Mit 22 hochmotivierten Judokas und vier Betreuern startete der Reisebus, welcher der DPSK-Auswahlmannschaft inklusive zweier Busfahrer durch die bayrische Polizei zur Verfügung gestellt wurde, in Richtung Ungarn.

9 Stunden und 16 Minuten später fuhren wir auf den Parkplatz des „Hotel Rába City Center“, welches mitten im Zentrum von Györ liegt.