Über 20 Jahre hat er vom und über das Deutsche Polizeisportkuratorium berichtet. Die Rede ist von Rudi Arndt, von 1989 bis 2010 war der Erste Polizeihauptkommissar Redakteur des Polizeisportkuriers. Seit 1953 war der Polizeisportkurier das offizielle „Fachorgan“ des DPSK. Im Jahr 2010 erschien die letzte Ausgabe.


Der Vertrag zwischen dem DPSK und dem Karl-Robitsch-Verlag musste aus finanziellen Gründen gekündigt werden, eine kostenneutrale Produktion war leider nicht mehr möglich. Damit endete auch die Zusammenarbeit zwischen dem Redakteur des Polizeisportkuriers und dem DPSK. Nun hat Rudi Arndt sein Archiv dem DPSK überlassen. 58 Jahrgänge des Polizeisportkuriers in 44 gebundenen Ausgaben sowie Jubiläumsausgaben und weitere historische Dokumente und Archivunterlagen zum Polizeisport in Deutschland wechselten in Viersen am Niederrhein, dem Heimatort von Rudi Arndt, den Besitzer. Auch heute ist der mittlerweile 76-jährige Pensionär noch dem Sport verbunden. Er besucht regelmäßig Wettkämpfe und Sportveranstaltungen in ganz Deutschland. So hat er erst im August die Europameisterschaften in der Leichtathletik in Berlin eine Woche lang begleitet.