DPSK | Im Sundern 1 • 59379 Selm | info@dpsk.de

 
 

Sachen: Polizeisportlerehrung

Am 17. Mai 2021 konnte zwei Sportlern der Polizei Sachsen für ihre herausragenden sportlichen Leistungen aus dem Jahr 2019 im kleinen feierlichen Rahmen geehrt werden.

Der Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar und der Polizeisportbeauftragte des Freistaates Sachsen, PP Dirk Lichtenberger, übernahmen die Ehrung des DPSK.

Die Sportlerehrung des DPSK findet normalerweise jährlich im Rahmen einer vom DPSK organisierten Veranstaltung statt. Im Jahr 2020 musste sie gleich zwei Mal verschoben und konnte aufgrund der Pandemie nicht wie gewohnt durchgeführt werden.

Bei der Sportlerehrung werden Sportler in drei Kategorien geehrt:
• Sportler mit Förderung (Sportler in einer Sportfördergruppe des Bundes oder der Länder)
• Sportler ohne Förderung (PVD mit einer besonders herausragenden sportlichen Leistung)
• Mannschaft des Jahres


In der Kategorie „Sportler ohne Förderung“ konnte Axel Kujat schon im Jahr 2018 den 3. Platz für die Polizei Sachsen in der Sportart Powerlifting gewinnen. Im Jahr 2019 erreichte dieser Athlet in der gleichen Kategorie sogar den 2. Platz.

Powerlifting besteht aus drei Disziplinen:
• Kniebeuge
• Bankdrücken
• Kreuzheben

Als beste Mannschaft wurde das Judo-Mixed-Team für den Polizeieuropameistertitel ausgezeichnet. Unser Sportler PM Hannes Conrad war einer der fünf Mitglieder dieses Teams und erhielt ebenso die Ehrung des DPSK.

Ehrungsgrund Axel Kujat:

Anfang des Jahres 2019 erreichte POM Kujat, der derzeit auf dem PRev. Mittweida in der PD Chemnitz seinen Dienst verrichtet, bei der deutschen Meisterschaft im Powerlifting verletzungsbedingt den 2. Platz. Er konnte sich mit 190 kg im Bankdrücken den Deutschen Meistertitel in der Einzeldisziplin sichern.

Vom 4. – 6. Oktober 2019 fand in Schwetzingen (BW) die Weltmeisterschaft (WM) der WPU (World Powerlifting Union) im Powerlifting und Bankdrücken statt.

Durch sein genau geplantes Wettkampfgewicht von 89,6 kg, konnte er in der Gewichtsklasse unter 90 kg kämpfen.

Dabei konnte er sich den Weltmeistertitel im Powerlifting mit folgenden Ergebnissen sichern:
• Kniebeuge: 220 kg
• Bankdrücken: 190,5 kg = Weltrekord in der Gewichtsklasse/WPU
• Kreuzheben: 245 kg

Beim Einzelwettbewerb im Bankdrücken am Sonntag konnte Herr Kujat mit 191 kg einen weiteren WM-Titel erreichen und stellte seinen eigenen Weltrekord wiederholt ein. Drei Wochen später fand die WM der IPL (International Powerlifting League) im Powerlifting und Bankdrücken in Taucha bei Leipzig statt. Dort konnte er folgende Wettkampfergebnisse erzielen:

• Kniebeuge: 215kg
• Bankdrücken: 190kg = Weltrekord in der Gewichtsklasse/IPL
• Kreuzheben: 250kg

Dies war der nächste WM Titel im Powerlifting und der Vize-WM-Titel im Bankdrücken.
Diese Weltmeistertitel wurden vom DPSK mit dem 2. Platz bei der Ehrung „Sportler ohne Förderung“ gewürdigt.

Ehrungsgrund Hannes Conrad:



Judoka Hannes Conrad ist Mitglied der Sportförderung der Polizei Sachsen. Seine 1/6tel Dienstzeit erledigt er auf dem PRev. Zentrum in der PD Leipzig. Er bestritt 2019 bereits seine zweite Polizeieuropameisterschaft. Geehrt wird er nicht wegen seinem Polizeieuropameistertitel in der Gewichtsklasse bis 81 kg, sondern hauptsächlich wegen seinem Erfolg im Judo-Mixed-Team und dem weiteren Polizeieuropameistertitel.

Die EPM im Judo fand 2019 im ungarischen Györ statt. 159 Athleten aus 16 Nationen traten gegeneinander an.
Herr Conrad konnte sich am ersten Wettkampftag im Einzel über eine hart erkämpfte, aber souverän gewonnene Goldmedaille in der Gewichtsklasse bis 81 kg freuen. Für das deutsche Team war es insgesamt ein erfolgreicher Wettkampftag mit 3 x Gold, 3 x Silber und 1 x Bronze.

Am 3. Wettkampftag gingen die Teams an den Start à das erste Mal in der Geschichte der EPM im Judo, dass es Mannschaftswettbewerbe gab. Das Judo-Mixed Team besteht aus 2 x Frauen- und 3 x Männergewichtsklassen der Länder.

Das Viertelfinale wurde zwischen Deutschland und Rumänien ausgetragen. Hannes kämpfte in der Gewichtsklasse bis 90 kg und somit eine Gewichtsklasse höher als in der Einzeldisziplin. Er konnte gegen seinen rumänischen Kontrahenten mit Leichtigkeit gewinnen. Auch die nächsten zwei Kämpfe wurden vom deutschen Team gewonnen.

Im Halbfinale hieß es Frankreich gegen Deutschland. Die starken Franzosen hatten den Deutschen nichts entgegen zu setzen. Hannes gewann in einem aufregenden Fight den ersten Punkt für Deutschland. Nach den nächsten zwei Punkten für Deutschland wurden die Finalgesänge der deutschen Mannschaft laut.

Finale: Deutschland gegen Russland; Begonnen wurde mit dem Kampf im Schwergewicht der Frauen. Der erste Punkt für Deutschland! Im zweiten Kampf punktete Russland. Im dritten Kampf in der Gewichtsklasse bis 73 kg gewann wieder Deutschland, so dass der 4. Kampf entscheiden konnte. Für Hannes blieb erst einmal nur das Anfeuern am Rand, denn der 4. Kampf wurde in der Frauen-Gewichtsklasse bis 63 kg bestritten. Durch eine mehrere Sekunden andauernde Haltetechnik der Deutschen, wurde der Kampf entschieden und der Einsatz beim nächsten Kampf durch unseren Kollegen nicht mehr notwendig.

Der Sieg und der Polizeieuropameistertitel für das Deutsche Judo Mixed Team!
Dies würdigt das DPSK mit der Ehrung als „Mannschaft des Jahres 2019“.

Hier geht es zur Übersicht unserer Artikel.


Bilder und Text zugeliefert durch die Polizei Sachsen

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.